VORTRAG: „Welthandel fair organisieren“ von Dr. Thomas Köller, Attac

Freitag, 22. November 201919:30 Uhr Mühlenstraße 25, Ortsteil Korschenbroich

Menschenwürde und Demokratie sind die Grundpfeiler des Grundgesetzes und der
bundesdeutschen Staatsräson.

  • Doch wie sieht es global aus?
  • Gilt im Völkerrecht auch „Die Würde des Menschen ist unantastbar“?
  • Oder hebeln EU-Handelsverträge, wie CETA und Co, unsere demokratischen Verfassungen aus?

Jedenfalls genießen Unternehmen und Investoren heute enorme, globale
Bewegungsfreiheit, ohne im gleichen Maß Verantwortung selbst für schwere
Menschenrechtsverletzungen oder eklatante Umweltverbrechen übernehmen zu
müssen. Handels- und Investitionsschutzabkommen schützen sie zudem davor,
überhaupt noch Regeln zum Schutz von Mensch, Umwelt und Klima unterworfen zu
werden.

Statt CETA & Co. brauchen wir deshalb eine Renaissance der UNO. Die UN-Charta
und die UN-Menschenrechtspakte müssen Vorrang haben – auch damit das Pariser
Klimaabkommen nicht ausgebremst wird. Doch Deutschland und die EU vertreten
bislang lieber die Sache der Konzerne.

Dr. Thomas Köller ist Politikwissenschaftler und beschäftigt sich seit vielen Jahren
kritisch mit der neoliberalen Globalisierung. Zuletzt erschien von ihm (zusammen mit
Eberhard Waiz): »CETA & Co. und die Zukunft der Demokratie«, Düsseldorf (Verlag
Neue Aufklärung) 2018. Seit der Jahrtausendwende Attac-Mitglied, vertritt er die
bundesweite TTIP-Kampagnengruppe bzw. Kampagnengruppe „Menschenrechte vor
Profit“ in verschiedenen zivilgesellschaftlichen Bündnissen und im Attac-Rat.

Der Eintritt ist kostenfrei. Natürlich freuen wir uns über Spenden. Die Veranstaltung findet statt im Büro der GRÜNEN im Kuhlenhof.

Diesen Termin als iCal-Datei herunterladen